top of page

Wie gewinne ich neue Kunden?

4 Wege um neue Kunden zu gewinnen

Ein erfolgreicher Unternehmer zu sein bedeutet nicht nur ein großartiges Produkt oder eine Dienstleistung anzubieten, sondern auch kontinuierlich neue Kunden zu gewinnen. In einer Welt, in der die Konkurrenz ständig wächst und sich die Marketinglandschaft ständig verändert, stellt man sich natürlich die Frage: "Wie gewinne ich neue Kunden?". In diesem Blogbeitrag werden wir die vier grundlegenden Wege untersuchen, wie du neue Kunden für dein Unternehmen gewinnen kannst, und dabei sowohl traditionelle als auch innovative Methoden berücksichtigen.


Die 4 Fundamente der Kundengewinnung



wie gewinne ich neue Kunden?
Die 4 Fundamente der Kundengewinnung

1. Warmer Outreach: Menschen, die dich kennen

Beim Warmen Outreach geht es darum, potenzielle Kunden anzusprechen, die bereits mit deinem Unternehmen vertraut sind oder von dir gehört haben. Im Gegensatz zum Kalten Outreach basiert der Warme Outreach auf bestehenden Beziehungen oder einem bereits vorhandenen Bewusstsein für deine Marke.


Was ist warmer Outreach?

Warmes Outreach bezieht sich auf den Prozess der Kontaktaufnahme mit Personen, die bereits eine Verbindung zu deinem Unternehmen haben, sei es durch frühere Interaktionen, Empfehlungen oder öffentliche Präsenz. Diese Personen haben bereits ein gewisses Maß an Vertrautheit mit deiner Marke und sind möglicherweise offener für eine weitere Interaktion oder Kauf.


Wie warmer Outreach funktioniert

Der Warme Outreach funktioniert, indem er das bereits vorhandene Vertrauen und die Beziehung zu potenziellen Kunden nutzt, um sie weiter in den Verkaufsprozess zu führen. Da diese Personen bereits ein gewisses Interesse an deinem Unternehmen gezeigt haben, sei es durch positive Erfahrungen oder Empfehlungen, ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass sie auf deine Nachricht oder dein Angebot positiv reagieren.


Wie du warmen Outreach machst

  1. Identifiziere potenzielle Kontakte: Beginne damit, eine Liste von Personen zu erstellen, die bereits eine Verbindung zu deinem Unternehmen haben, sei es frühere Kunden, Newsletter-Abonnenten, Social-Media-Follower oder Personen, die von anderen empfohlen wurden. Wenn du dir jetzt denkst: "Das habe ich alles nicht", dann öffne dein Handy und gehe deine Kontakte durch.

  2. Personalisiere deine Ansprache: Stelle sicher, dass deine Nachrichten oder Interaktionen persönlich und maßgeschneidert sind. Verwende den Namen der Person, erinnere dich an frühere Interaktionen oder erwähne gemeinsame Verbindungen, um eine persönliche Note zu verleihen.

  3. Biete Mehrwert: Stelle sicher, dass du deinen potenziellen Kunden einen klaren Mehrwert bietest, sei es durch Sonderangebote, exklusive Inhalte oder individuelle Lösungen für ihre Bedürfnisse.

  4. Pflege die Beziehung: Der Schlüssel zum Erfolg beim Warmen Outreach liegt darin, die Beziehung zu deinen Kontakten kontinuierlich zu pflegen. Sei aufmerksam, reagiere schnell auf Anfragen und halte sie über Neuigkeiten oder relevante Angebote auf dem Laufenden.


Der Warme Outreach eignet sich besonders gut für dich, wenn du gerade dabei bist, dein Geschäft aufzubauen. Hierdurch kannst du die ersten Case Studies und Referenzen aufbauen. Gerade lokale Unternehmen sollten sich den warmen Outreach zu Herzen nehmen, da es die Mund-zu-Mund Propaganda Maschine ankurbelt. Durch den Warmen Outreach kannst du bestehende Kundenbeziehungen stärken und gleichzeitig neue Kunden gewinnen, die auf Empfehlungen oder positive Erfahrungen vertrauen.


2. Kalter Outreach: Menschen, die dich nicht kennen

Beim kalten Outreach geht es darum, potenzielle Kunden anzusprechen, die noch keine Verbindung zu deinem Unternehmen haben oder noch nie von dir gehört haben. Im Gegensatz zum Warmen Outreach erfordert der Kalte Outreach, dass du die Aufmerksamkeit und das Interesse von Personen gewinnst, die noch keine Vertrautheit mit deiner Marke haben.


Was ist kalter Outreach?

Kalter Outreach bezieht sich auf den Prozess der Kontaktaufnahme mit Personen, die keine bestehende Beziehung zu deinem Unternehmen haben. Dies kann durch kaltakquirierte E-Mails, Telefonanrufe oder persönliche Ansprachen erfolgen.


Wie kalter Outreach funktioniert

Der Kalte Outreach funktioniert, indem er potenzielle Kunden aufmerksam auf dein Unternehmen macht und sie dazu bringt, sich mit deinem Angebot zu beschäftigen. Dies erfordert oft die Überwindung von Vorbehalten oder Widerständen gegenüber unbekannten Unternehmen oder Angeboten.


Wie du kalten Outreach machst

  1. Recherche und Zielgruppenanalyse: Beginne mit einer gründlichen Recherche, um potenzielle Kunden zu identifizieren, die möglicherweise an deinem Angebot interessiert sind. Analysiere ihre Bedürfnisse, Interessen und demografischen Merkmale, um deine Botschaft gezielt anzupassen.

  2. Personalisierte Ansprache: Stelle sicher, dass deine Nachrichten oder Interaktionen persönlich und relevant sind. Verwende den Namen der Person und finde heraus, wie du ihr Interesse wecken kannst, indem du einen klaren Mehrwert oder eine Lösung für ihre Probleme anbietest.

  3. Kommunikationskanäle wählen: Wähle die richtigen Kommunikationskanäle aus, um potenzielle Kunden zu erreichen. Dies kann kaltakquirierte E-Mails, Telefonanrufe, Social-Media-Nachrichten oder persönliche Besuche umfassen, abhängig von deiner Zielgruppe und deiner Branche.

  4. Durchhaltevermögen und Follow-up: Der Kalte Outreach erfordert oft Geduld und Durchhaltevermögen. Sei bereit, mehrere Kontakte zu machen und Follow-up-Nachrichten zu senden, um das Interesse der potenziellen Kunden aufrechtzuerhalten und eine Antwort zu erhalten. Der beste Weg für den Follow-up, ist es auf allen Möglichen Kanälen zu tun. Schon angerufen? Dann schick eine E-Mail, keine Antwort? Vielleicht über eine WhatsApp Nachricht.


Der Kalte Outreach ist oft unbequem und fühlt sich nach Türklinken putzen an, es ist aber dennoch ein extrem effektiver weg um, vor allem am Anfang ohne große Kosten neue Kunden zu gewinnen. Er erfordert aber dennoch eine hohe Einsatzbereitschaft und kann mit einer gewissen Ablehnung konfrontiert sein, aber mit einer klaren Strategie, Durchhaltevermögen und dem richtigen Volumen, kommst du ans Ziel. Ein Tipp von mir: Setz dir ein Ziel wie viele Outreaches am Tag du machen möchtest (z.B. 20 anrufe am Tag) und ziehe das für einen Monat durch, du wirst mehr Resultate sehen.


3. Kostenloser Content und Markenaufbau

Kostenloser Content ist eine leistungsstarke Möglichkeit, ein Publikum aufzubauen, das dein Unternehmen kennt, mag und vertraut. Indem du wertvollen, relevanten Inhalt kostenlos zur Verfügung stellst, kannst du potenzielle Kunden anziehen und langfristige Beziehungen aufbauen.

Wie man ein Publikum aufbaut

Der Schlüssel zum Aufbau eines Publikums liegt darin, regelmäßig qualitativ hochwertigen Inhalt zu produzieren und zu teilen, der die Bedürfnisse, Interessen und Probleme deiner Zielgruppe anspricht. Dies kann durch Blogposts, Videos, Podcasts, Infografiken oder Social-Media-Beiträge geschehen. Indem du kontinuierlich wertvollen Inhalt lieferst, kannst du ein engagiertes Publikum aufbauen, das deine Marke unterstützt und weiterempfiehlt.

Die 3 Content-Schritte: Angeln, Beibehalten und Belohnen

  1. Angeln (Hook): Beginne damit, die Aufmerksamkeit deiner Zielgruppe zu gewinnen, indem du einen fesselnden "Hook" einsetzt. Dies kann eine provokante Frage, eine interessante Statistik oder eine inspirierende Geschichte sein, die das Interesse deiner Zuschauer weckt und sie dazu bringt, weiterzulesen oder zuzuhören.

  2. Beibehalten: Halte das Interesse deiner Zielgruppe aufrecht, indem du hochwertigen, relevanten Inhalt lieferst, der ihre Bedürfnisse und Interessen anspricht. Biete praktische Tipps, nützliche Informationen oder unterhaltsame Geschichten, die einen Mehrwert bieten und sie dazu ermutigen, weiterhin mit deinem Inhalt zu interagieren.

  3. Belohnen: Belohne deine treuen Zuschauer oder Leser, mit der Antwort auf den Hook. Sie müssen das Gefühl haben, dass es sich gelohnt hat, dir Ihre Aufmerksamkeit zu widmen.


Der Unterschied zwischen Long- und Short-Form Content

  • Long-Form Content: Long-Form Content umfasst ausführliche, tiefgehende Inhalte, die oft mehrere Tausend Wörter umfassen. Dies kann beispielsweise ausführliche Leitfäden, Fallstudien oder Whitepapers sein. Long-Form Content ermöglicht es dir, komplexe Themen detailliert zu behandeln und deine Expertise zu demonstrieren.

  • Short-Form Content: Short-Form Content hingegen ist kurz und prägnant, oft nur wenige Hundert Wörter lang. Dazu gehören Blogposts, Social-Media-Beiträge oder Infografiken. Short-Form Content ist leicht verdaulich und ansprechend und eignet sich gut für die Aufmerksamkeitsspanne eines modernen Publikums.


Potenzielle Kanäle für kostenlosen Content und Markenaufbau

  1. Unternehmensblog: Ein Unternehmensblog ist eine der effektivsten Möglichkeiten, kostenlosen Content bereitzustellen und gleichzeitig die Sichtbarkeit deiner Marke in Suchmaschinen zu erhöhen.

  2. Social Media Plattformen: Plattformen wie Facebook, Instagram, Twitter, LinkedIn und Pinterest bieten Möglichkeiten, kostenlosen Content zu teilen und mit deiner Zielgruppe in Kontakt zu treten.

  3. YouTube und andere Video-Plattformen: Videoinhalte werden immer beliebter und bieten eine vielseitige Möglichkeit, dein Publikum zu erreichen und deine Botschaft zu vermitteln.

  4. Podcasts: Podcasts sind eine großartige Möglichkeit, Fachwissen zu demonstrieren, Interviews zu führen und mit deiner Zielgruppe in einer persönlichen, ansprechenden Weise in Kontakt zu treten.


4. Bezahlte Werbung

Bezahlte Werbung ist eine effektive Möglichkeit, gezielt potenzielle Kunden anzusprechen und deine Botschaft vor einem breiten Publikum zu platzieren. Indem du für Werbeanzeigen bezahlst, kannst du deine Reichweite erhöhen, deine Zielgruppe erreichen und den Verkauf deiner Produkte oder Dienstleistungen steigern.


Wie Bezahlte Werbung funktioniert

Bezahlte Werbung funktioniert, indem du für die Platzierung von Anzeigen auf verschiedenen Plattformen zahlst. Diese Plattformen verwenden komplexe Algorithmen, um deine Anzeigen an Nutzer auszuliefern, die deiner Zielgruppe entsprechen oder an deinem Angebot interessiert sind. Du kannst deine Anzeigen basierend auf demografischen Merkmalen, Interessen, Verhaltensweisen und anderen Kriterien gezielt ausrichten, um die besten Ergebnisse zu erzielen.


Auf welcher Plattform soll ich die Werbung schalten?

Die Wahl der richtigen Plattform für deine Werbung hängt von deiner Zielgruppe, deinen Zielen und deinem Budget ab. Einige der beliebtesten Plattformen für bezahlte Werbung sind:

  • Facebook: Ideal für die Erreichung eines breiten Publikums und die gezielte Ansprache basierend auf demografischen Merkmalen, Interessen und Verhaltensweisen.

  • Instagram: Gut geeignet, um visuell ansprechende Anzeigen zu präsentieren und ein jüngeres Publikum anzusprechen.

  • Google Ads: Perfekt für die Platzierung von Anzeigen in den Suchergebnissen von Google, um potenzielle Kunden zu erreichen, die aktiv nach deinen Produkten oder Dienstleistungen suchen.

  • LinkedIn: Geeignet für die Ansprache von Fachleuten und Unternehmen in B2B-Umgebungen.


Wie ich die Anzeige gestalten soll

Bei der Gestaltung deiner Anzeigen ist es wichtig, ansprechende Bilder, überzeugende Texte und klare Handlungsaufforderungen zu verwenden. Stelle sicher, dass deine Anzeigen das Interesse deiner Zielgruppe wecken, einen klaren Nutzen kommunizieren und sie dazu ermutigen, auf deine Anzeige zu klicken oder mit deinem Unternehmen zu interagieren.


Lead Magnet und Funneling

Ein Lead Magnet ist ein kostenloses Angebot oder eine Ressource, die du potenziellen Kunden anbietest, um ihre Kontaktdaten zu erfassen und sie in deinen Marketing-Funnel zu bringen. Dies kann ein E-Book, ein Webinar, ein Rabattcode oder ein kostenloses Beratungsgespräch sein. Sobald du die Kontaktdaten deiner Leads hast, kannst du sie durch deinen Funnel führen und sie in zahlende Kunden umwandeln, indem du ihnen gezielte Angebote präsentierst und sie weiterhin mit hochwertigem Content und Mehrwert versorgst. Du machst durch deine Anzeige also kalte potenzielle Kunden zu warmen Leads.


Bezahlte Werbung eignet sich besonders gut für Unternehmen, welche schon ein stabiles Einkommen haben und jetzt schnell Ergebnisse erzielen möchten oder die Reichweite ihrer Kampagnen erhöhen möchten. Es ist besonders effektiv für Unternehmen, die ein klar definiertes Ziel haben, sei es die Steigerung des Umsatzes, die Generierung von Leads oder die Steigerung der Markenbekanntheit.


Fazit

Der Prozess, neue Kunden zu gewinnen, ist entscheidend für jedes Unternehmen, unabhängig von seiner Größe oder Branche. Durch die Integration verschiedener Strategien und Methoden können Unternehmen ihr Potenzial maximieren und ihre Kundenbasis erweitern. In diesem Blogbeitrag haben wir vier wesentliche Wege untersucht, wie Unternehmen neue Kunden gewinnen können: Warmer Outreach, Kalter Outreach, kostenloser Content und Markenaufbau sowie bezahlte Werbung.


  • Warmer Outreach ist ideal für Unternehmen, die auf bestehende Beziehungen und Vertrauen setzen möchten. Durch persönliche Ansprache und gezielte Kommunikation können sie potenzielle Kunden effektiv ansprechen und weiter in den Verkaufsprozess führen.

  • Kalter Outreach eignet sich hervorragend für Unternehmen, die schnell wachsen und neue Märkte erschließen möchten. Durch gezielte Akquise und ansprechende Werbung können sie potenzielle Kunden ansprechen, die bisher noch keine Verbindung zum Unternehmen haben.

  • Kostenloser Content und Markenaufbau sind unverzichtbar für Unternehmen, die langfristige Beziehungen zu ihren Kunden aufbauen möchten. Durch hochwertigen, relevanten Content können sie ein engagiertes Publikum aufbauen und ihre Marke stärken.

  • Bezahlte Werbung ist eine effektive Möglichkeit, gezielt potenzielle Kunden anzusprechen und die Reichweite von Kampagnen zu erhöhen. Durch kluge Platzierung und ansprechende Anzeigen können Unternehmen ihre Zielgruppe erreichen und ihre Marketingziele erreichen.

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentarios


bottom of page